Home » Sportwelten » Winter » Ice

Eislaufsport bei Intersport Winninger

Eislaufen ist ein herrlicher Winterspaß: Bewegung, Speed, ein fast schwereloses Dahingleiten – das hat was – und die ganze Familie ist mit dabei. Wenn Sie mehr Action wollen, dann rein in den Hockeyschuh und duellieren Sie sich. Oder Sie machen auf „Eisprinzessin“ und testen das eine oder andere Kunststück am Eis.

Lassen Sie sich in puncto Ausrüstung nicht aufs Glatteis führen: Mit dem richtigen Outfit macht das Eislaufen noch mehr Spaß. Und mit dem richtigen Intersport Winninger COACH erst recht! An zehn Standorten werden Sie kompetent und punktgenau beraten. Die Intersport Winninger-Coaches in unseren zehn Standorten beraten Sie kompetent bei der Auswahl Ihres Eislauf-Equipments!

Das Einmaleins in Sachen Schlittschuhe:

Eishockey-Schlittschuhe

Eishockey Schlittschuhe

Eishockey-Schlittschuhe haben eine harte Schale mit viel Polsterung, damit sie angenehm zu tragen sind. Die harte Schale garantiert einen guten Halt für Fuß und Fußgelenk. Die Kufen sind kurz und gebogen für schnell Manöver wie enge Kurven und Drehungen. Eher nicht geeignet sind diese Modelle für lange Schlittschuhtouren und „gemütliche Ausfahrten“.

Soft-Hockey Schlittschuhe

Soft-Hockeyschuhe

Diese haben einen weichen Schaft für einen angenehmen Tragekomfort. Schnürsenkel werden mit meist einer Schnalle (oder Klettverschluss)  kombiniert. Relativ easy in der Handhabung – etwa beim An-/Ausziehen. Und besonders für empfindliche Füße zu empfehlen!

Eiskunstlauf Schlittschuhe

Eiskunstlauf-Schlittschuhe

Der klassische Eiskunstlaufschuh hat einen Lederschuh und eine lange Kufe mit Zacken an der Spitze. Diese werden benutzt, um sich bei Sprüngen besser abstoßen zu können. Moderne Eiskunstlaufschlittschuhe haben einen Schuh aus Plastik oder Kunststoff, der mehr Halt als die klassischen Ledermodelle bietet. Darüber hinaus haben diese eine bessere Polsterung für noch mehr Komfort.

Kinder Schlittschuhe

Kinder Schlittschuhe

Fast alle Kinder-Eislaufschuhe sind über mehrere Größen verstellbar und wachsen daher mit. Erhältlich mit und ohne Zacken, auch in Softversionen erhältlich.

Speed Skates

Dieser extrem schlanke Schlittschuh ist ein Fall für flotte Fahrer. Der Schuh ist niedrig und ohne Schaft und sitzt eng am Fuß an, die Kufe ist lang und dünn. Aber Achtung: Speed-Skates eignen sich nur für erfahrene Schlittschuhläufer!

Heiße Tipps für den Kufensport

Der perfekte Schliff

Der Schliff der Kufe nennt sich Hohlschliff. Das Maß des Schliffs ist der Radius des Kreises, der in den Hohlschliff passen würde. Je kleiner der Radius, desto schärfer ist die Kufe. Der Radius ist abhängig vom Gewicht des Spielers, der Eishärte (je weicher das Eis desto größer der Radius) und der Fahrweise (z.B.: 6-er Schliff Eishockeyspieler, 14-er Schliff Einsteiger).

Tipp:

Lassen Sie die Eislaufschuhe vor dem ersten Gebrauch Ihrem Können angepasst schleifen.

Die richtige Größenwahl

Wichtig: Schlittschuhe nicht zu groß kaufen. Probieren Sie  Schlittschuhe immer mit jenen Socken, mit denen Sie später Eislaufen gehen. Schlittschuhe sollten eng anliegen, ohne Schmerzen zu verursachen. Wenn die Schnürsenkel/Schnallen offen sind und der Fuß ganz nach vorne geschoben wird, sollte gerade noch Platz für eine Fingerdicke sein. Der beste Termin, Schuhe zu kaufen, ist nachmittags, da dann der Fuß seine optimale Länge/Breite hat.

Tipps für Kinder oder komplette Anfänger

Ein guter Tipp für alle, die noch nie auf Eislaufschuhen standen oder ihren Kindern das Eislaufen näher bringen wollen: einen Stuhl oder ein Stockerl auf dem Eis vor sich herschieben. So entwickelt man leicht und ohne Angst vor schmerzhaften Stürzen das richtige Feeling.

Was Sie sonst noch wissen sollten

Pflege und Lagerung

Kufen immer mit einem trockenem Tuch reinigen, um die Ablagerung von Rückständen und Rost zu vermeiden.
Innenschuh entnehmen.
Schlittschuhe bei Raumtemperatur trocknen lassen.
Trocknen auf der Heizung oder die Verwendung eines Föns vermeiden. Schlittschuhe ohne Kufenschutz lagern! Bei langfristiger Lagerung: dünnen Ölfilm auf die Kufen auftragen, um Rost zu vermeiden!

Kufenschoner

Ein absolutes MUSS. Die scharfen Kufen sollen beim Transport immer mit einem Kufenschoner bedeckt sein. Hier besteht sonst akute Verletzungsgefahr durch tiefe Schnitte!

Handschuhe

Ebenfalls ein Muss. Schützen vor Kälte und vor allem vor Verletzungen bei Stürzen.

Helm

Empfehlenswert ist ein klassischer Skihelm. Stürze am Eis sind aufgrund des harten Untergrunds schmerzvoll und der Kopf muss geschützt sein.

Die richtige Bekleidung zum Eislaufen

Wie auch in vielen anderen Sportarten ist auch beim Eislaufen das „Zwiebel-Prinzip“ sehr empfehlenswert.

  • Funktionsunterwäsche

  • Fleece-Teil

  • Funktionsjacke

So können Sie auf etwaige Temperaturunterschiede immer passend reagieren. Zudem funktioniert der Feuchtigkeitstransport optimal.